Einbinden von MTP Geräten in das Dateisystem mit mtpfs

Vor kurzem habe ich ein Tutorial geschrieben, wie man dem Samsung YP-T10 UMS beibringt. Dies bewirkt, dass das eigentlicht MTP Gerät durch die modifizierte Firmware als USB Massenspeicher, also wie ein USB Stick erkannt wird und die Dateien genau wie bei einem USB Stick verwaltet werden können. Das Flashen der modifizierten Firmware ist außerhalb der Herstellergarantie und führt sogar eventuell zu einem Garantieverlust. Vielen wird aus diesen oder anderen Gründen die Nutzung dieser inoffiziellen Firmware zu heikel gewesen sein und mussten auf Lösungen über libmtp zusammen mit Gnomad2 oder Rhythmbox setzen. Diese Lösung ist leider noch etwas instabil und es gibt noch einige Probleme.

Es gibt jedoch noch eine andere Möglichkeit Dateien auf einem MTP Gerät zu verwalten welches von libmtp unterstützt wird: mtpfs erlaubt das Einbinden (mounten) eines MTP Geräts in das Dateisystem wie es mit USB Sticks, Festplatten etc. passiert. So kann man ganz normal über den bevorzugten Dateimanager darauf zugreifen. Ich habe das Programm gleich in mein Repository aufgenommen und es kann nun über dieses installieren. Also Repository hinzufügen und das Paket “mtpfs” mit Synaptic, apt-get oder ähnlichem installieren.

Um mtpfs zu nutzen muss man das Gerät (Bei mir beispielsweise den Samsung YP-T10) anstecken und ein neues Verzeichnis erstellen. Im Beispiel habe ich das Verzeichnis “T10″ im Home-Ordner erstellt. Um nun das MTP Gerät in diesem Verzeichnis zu mounten muss man den folgenden Befehl als normaler Benutzer in einem Terminal eingeben:

mtpfs /home/{benutzername}/T10

{benutzername} muss noch durch den aktuellen Benutzernamen ausgetauscht werden. Anschließend kann das Gerät durchsucht werden, indem man mit einem Dateimanager wie Nautilus im persönlichen Ordner “T10″ öffnet.

Mittlerweile gibt es übrigens auch eine modifizierte Firmware zum zurück wechseln von der UMS/MSC Version des Samsung YP-T10 wieder zur MTP Version. Dafür schaut euch am besten einfach das Update des Tutorials zum zurück wechseln an.

  • Pingback: [Update] UMS/MSC für den Samsung YP-T10()

  • Holger

    Danke, so konnte ich meinen Player zum Laufen bringen, ohne ewig im Netz zu suchen.

  • http://dj-nevox.de.gg Nevox

    Danke, jetzt hab ich zwar ein ordner wo die ganzen daten angezeigt werden aber ich kann damit nichts anfangen. Ich kann meine musik nicht abspielen oder auf meine festplatte ziehen… hab ein YP-S3.. vllt liegts daran

  • KHtg

    Hallo! Habe versucht nach dem Rezept (oben) meine Linux Maschine mit einem Galaxy Tab 10.1N zu verbinden. Ich scheitere aber damit:
    xxx@fuji2:~> mtp-detect
    libmtp version: 1.0.6

    Listing raw device(s)
    libusb couldn’t open USB device /dev/bus/usb/002/004: Permission denied.
    libusb requires write access to USB device nodes.
    libusb couldn’t open USB device /dev/bus/usb/002/005: Permission denied.
    libusb requires write access to USB device nodes.
    No raw devices found.
    xxx@fuji2:~>
    und
    xxx@fuji2:~> mtpfs /home/xxx/galaxy-tab
    libusb couldn’t open USB device /dev/bus/usb/002/004: Permission denied.
    libusb requires write access to USB device nodes.
    libusb couldn’t open USB device /dev/bus/usb/002/005: Permission denied.
    libusb requires write access to USB device nodes.

    Was mache ich verkehrt?

    Gruss, KHtg

  • http://blog.jbbr.net/ foxx

    Hallo KHtg,

    bist du dir sicher das der (Um-)weg über MTP beim Galaxy Tab überhaupt nötig ist? Da es sich meines Wissens nach um ein Android Gerät handelt gehe ich davon aus, dass du es einfach nur per USB verbinden musst und du dann vom Gerät gefragt wirst ob du es als USB Datenspeicher/Mass Storage… mit dem Computer verbinden möchtest.

    Wenn du das bestätigst sollte der Speicher der Tablets automatisch wie ein USB Stick auf dem System gemountet werden.

    Was für eine Linux Distribution setzt du denn ein?

  • KHtg

    Hallo ?
    Es geht um SuSE 11.4. So wie Du es beschreibst, funktioniert es mit WIndows XP. Meine Linux Kiste erkennt das Android-Tab als Kamera und im Dolphin werden nur leere, nummerierte Ordner angezeigt. Habe jetzt eine Verbindung mit dem LINUX PC gefunden. Habe da in der VBox ein XP laufen und einen gemeinsamen Samba-Ordner für LINUX und Windows. Über diese Schnittstelle kann ich Daten dann über USB in das TAB transportieren. Ziemlich umständlich, aber es funktioniert.
    Gruss, KHtg

  • http://blog.jbbr.net/ foxx

    Hm das ist komisch also das es Probleme mit dem Massenspeicher gibt mag sein aber ich bezweifle, dass das Gerät dafür als “MTP” Gerät erkannt wird und somit mit mtpfs gemountet werden kann.

    Als Quick & Dirty Test kannst du aber mal das Tab mit root Rechten mounten also

    sudo mtpfs /der/pfad

    Aber nur zum Testen – denn mtpfs ist soweit ich mich erinnern kann (Dieser Beitrag ist ja auch schon etwas älter) ein FUSE Dateisystem und sollte mit Benutzerrechten gemountet werden.

    Wenn es mit sudo geht füge die Gruppe “fuse” zu deinem aktuellen Nutzer hinzu und logge dich neu ein:

    useradd -G fuse

    Bzw. der saubere Test wäre genau das von Anfang an so zu machen :)