Dojo Toolkit Version 0.4.3 erschienen

Offizielle Homepage besuchenDie Version 0.4.3 des praktischen JavaScript-Toolkits bzw. auch Ajax-Framework ist nun erschienen.

Dojo erleichtert das erstellen von JavaScript/aJax Anwendungen indem es eine Vielzahl an fertigen „Widgets“ mit sich bringt. Diese ermöglichen das Erstellen von umfangreichen Web-Applikationen mit relativ wenig Code. Eine Vielzahl an Beispielen erleichtert außerdem das finden der passenden Widgets. Ebenso wie das Verwenden der mitgelieferten Widgets ist das bearbeiten dieser oder das Erstellen von eigenen möglich. Die Entwicklung des Dojo Toolkits wird von großen Firmen wie IBM und AOL unterstützt, erfolgt jedoch komplett unter einer freien Lizenz (Doppelte Lizensierung unter der BSD- und der Academic Free Lizenz). AOL verwendet es sogar schon in zwei Web-Anwendungen: Den AIM Pages und der Beta-Version von AIM-Mail.

Die neue Version des Dojo Toolkits bringt viele sinnvolle Neuerungen mit sich. So ist es nun möglich über den WebBuilder nur die gewünschten Bestandteile dem Dojo Paket beizufügen und diese noch zu komprimieren. Das verkürzt die Ladezeit und den verwendeten Speicher. Außerdem kann man nun mit „xDomain“ das verwendete Dojo auf verschiedene Server aufteilen und AOL bietet dauerhaft eine verwendbare Distribution unter der URL http://o.aolcdn.com/dojo/0.4.3/dojo.js an. So muss man bei eigenen Skripten die Dojo verwenden nicht jedes mal dieses mit dazu packen, sondern kann mit dem folgenden Code einfach immer ein Dojo einbinden:

<script type=“text/javascript“ src=“http://o.aolcdn.com/dojo/0.4.3/dojo.js“></script>

Dies hat zusätzlich den praktischen Nebeneffekt, dass es nicht den bekannten „Hänger“ beim Laden einer Seite mit viel JavaScript gibt, sondern das sofort die HTML-Seite angezeigt wird und kurz darauf die JavaScript Funktionen verfügbar sind.

Update: Nun ist schon die Version 0.4.3 erschienen.
Updated (12.09.07): Es gibt nun schon eine ganz neue Generation – Dojo 0.9

Update: Uuuund wieder da!

So, nun bin ich wieder aus Rügen zurück zu hause angekommen. Es gefiel mir dort eigentlich ziemlich gut – Wir haben nicht nur langweilige Theorie gehört sondern konnten selber Fossilien Sammeln, haben Ausgrabungen gemacht und vieles mehr.
Ich werde bald mal ein paar Fotos online stellen, da die ja bekanntlich mehr sagen als Worte. Denn mehr schriftliches fällt mir im Moment nicht ein 😉

Update: Hier gibt es nun ein paar Bilder. Ich hab aber erstmal nur unpersönliche Fotos hochgeladen, da ich nicht weiß ob die abgebildeten im Internet veröffentlicht werden wollen.

Erstmal weg – Fahrt nach Rügen

Morgen früh um 8 werde ich mit anderen aus meinem Jahrgang nach Rügen auf die Insel Ummanz fahren. Dort wird meine 2 Mann Gruppe die Fahrt dokumentieren und als Endprodukt wird es einen Dokumentarfilm zu dieser geben. Am Freitag um 10 Uhr werden wir von dort wieder abfahren und in frühestens 3 Stunden wieder da sein.

Bis dahin wird es wohl keine neuen Einträge mehr geben ;-(

Genealogie Abzocke

Manchmal erscheinen in den Layer-Ads auf dieser Seite Seiten wie Genealogie.de. Diese bitte nicht besuchen bzw. schon gar nicht Anmelden. Das ist Abzocke! In Winzschrift in einem Textblock und in der AGB steht, dass man für ein Jahr Zugang einmalig 60€ zahlen muss und nach der Anmeldung wird man merken, dass der versprochene Dienst nichts findet – die versprochene Leistung wird also nicht erbracht. Dafür werden einem dann aber in Kürze die 60€ in Rechnung gestellt.
Wenn ihr auf diese Falle reingefallen sein solltet, am besten die Mails ignorieren, dass ist jedenfalls das, was ich in vielen Foren gelesen hab. Auch der Verbraucherschutz warnt vor dieser Seite! Weitere Infos in den unten stehenen Links.

Achtung: Die Genealogie Werbung erscheint manchmal auch in diesem Blog, da ich Layer-Ads eingebunden hat. Wenn jemand weiß in welches Themengebiet diese Werbung eingebunden ist, meldet das mir bitte über das Kontaktformular, damit ich diese Einblendungen deaktivieren kann.

DSL-Probleme…

Logo 1&1Nachdem wir vor einiger Zeit einen Tarif-Wechsel bei 1&1 zu 3DSL ausgeführt haben (Weniger zahlen und zusätzlich Phone-Flat und DSL 16k) wurde gleichzeitig ein wechsel vom T-Com DSL Netzanschluss zum 1&1 Anschluss nötig (Im Grunde keine Umstellung, da 1&1 ja nur bei der Telecom mietet). Nach der Bestätigung durch die Telecom kam auch vor ca. einer Woche die vergünstigte Hardware an (Eine neue Fritz!Box mit USB-Geräte Unterstützung), also schien alles zu klappen, Logo T-Comda ja die Hardware eigentlich nur verschickt wird, wenn die Funktion sicher ist. Als Schaltungstermin wurde der 22.03.07 angegeben und laut Telefonabsprache sollte es keinen Telefon/DSL Ausfall in der Übergangszeit geben.
Doch bereits am 21.03. fiel um ca. 5 Uhr die DSL-Verbindung aus und dies ist jetzt immer noch der Fall.

Ein Anruf bei der T-Com * ergab nur, dass der DSL-Anschluss bei der T-Com nicht mehr geschaltet ist und ich mich doch bitte bei meinem Anbieter „1 plus 1“ erkundigen sollte. Dort erfuhr ich, dass die Schaltung bis zu 48 Stunden verzögert erfolgen kann und das sie noch daran arbeiten. Komischer weise erfahre ich auf der DSL-Status Seite, dass der DSL-Anschluss am 22. geschaltet wurde und seitdem verfügbar ist…

Naja ich hoffe einfach mal, dass die Schaltung wirklich in kürze erfolgen wird. Ich hoffe nicht, dass wie bei der Erstschaltung von DSL wieder monatelange Probleme auftreten und es bis zur funktionierenden Schaltung wieder ein halbes Jahr dauert…

* Ein Anruf bei der T-Com ist unglaublich… Erstmal durch das Sprachmenü durchkommen ist schon schwierig, aber die Warteschleife ist echt eine Zumutung: Nach 17 Minuten Wartezeit mit nerviger T-Com Musik wird man einfach rausgeworfen ohne vorherige Ansage. Und nach mehreren Anrufen mit jeweils 17 Minuten Warteschleife und langwieriges Duchkommen durchs Menü hat man vielleicht erst die Chance einen Mitarbeiter zu erwischen der dann wenn man Pech hat sogar unfreundlich ist oder nur DSL-Support bietet nachdem er einen versucht hat zu T-DSL zu überreden… Wenigstens ist ein Anruf kostenlos jedoch kann man das wenn man die verschwendete Zeit beachtet auch nicht grade sagen…

TheLastRipper

Last.FM LogoIch hab heute ein sehr praktisches kleines Programm gefunden, welches den einfachen Mittschnitt von Last.fm Streams als MP3-Dateien erlaubt: TheLastRipper

Für den der noch nicht weiß was Last.fm überhaupt ist: Auf der Website von Last.fm befindet sich eine riesige Datenbank an Interpreten mit deren Alben und Informationen zu diesen. Doch es gibt noch mehr: Über eine Millionen Songs lassen sich auch abspielen. Und da sich Last.fm als ein Internetradio bezeichnet, kann man auch nicht spezielle Titel anhören, sondern so genannte Radiostationen. Diese kann man selbst wählen und können zum Beispiel Globale Tags, welche im Grunde gleichbedeutend mit Genre sind, enthalten oder auch einen Künstler. In diesem Fall werden dann einfach Titel abgespielt, die ähnlich sind wie die des Künstlers. Zwar ist das System in diesem Fall nicht geeignet um bestimmte Titel zu hören aber als Hintergrundmusik mit einem bestimmten Stil sehr interessant. So bekommt man auch bei einer kleinen Musiksammlung eine große Vielfalt.

Die Wiedergabe funktioniert entweder über einen downloadbaren Player, welcher für Windows, Linux und Mac verfügbar ist, über den in der Webseite intigrierten Flash-Player, oder über sonstige Player die das Protokoll integriert haben. Dazu gehören zum Beispiel Amarok und Rhythmbox (Beides Linux-Programme).

So, genug zu Last.fm, was macht nun das Programm TheLastRipper?
Es erlaubt wie gesagt das Aufzeichnen der Streams von Last.Fm. In der Programm-Overfläche gibt man einfach einen Last.fm Stream ein (Einige Beispiele gibt es bereits) und loggt sich mit den Zugangsdaten seines Last.fm Accounts ein und schon „spielt“ er die Titel des Streams lautlos ab und speichert sie ordentlich sortiert und mit ID3 Tags bestückt in der eigenen Musik-Bibliothek ab.

Das Programm gibt es übrigens für Windows und Linux. Für Ubuntu gibt es auf GetDeb ein Paket.

PS: Ich hab diesen Artikel grad geschrieben und ohne ihn noch einmal durchzuschauen veröffentlicht, da ich grad im Zeitdruck bin. Wenn ihr irgendwelche Fehler entdeckt, etwas unverständlich ist oder sonstiges schreibt das bitte! (Das könnt ihr sowieso immer tun 🙂 )

Update 31.10.07:  Seit Ubuntu 7.04 (Feisty) gab es keine neuen Ubuntu-Pakete für TheLastRipper mehr auf GetDeb. Dafür gibt es nun auf der offiziellen Seite immer ein aktuelles Paket!

Parkour

„Le Parkour ist eine kleine von David Belle begründete Sportart, nach dem Selbstverständnis vieler Anhänger eine Kunst, bei welcher der Teilnehmer, der Traceur (französisch: „der den Weg ebnet“), unter Überwindung sämtlicher Hindernisse einen geraden Weg von A zum selbstgewählten Ziel B nimmt. Der Traceur überwindet dabei alles, was ihm an Hindernissen in den Weg kommt. In einer urbanen Umgebung werden Pfützen, Papierkörbe, Bänke, Blumenbeete und Mülltonnen ebenso wie Bauzäune, Mauern, Litfaßsäulen, Garagen und unter Umständen Hochhäuser und Hochhausschluchten übersprungen und überklettert. Gewählt wird immer der kürzest mögliche Weg. Ein oft angestrebtes Ideal des Traceurs ist es, durch nichts – außer der eigenen Kreativität – in der Bewegung eingeschränkt zu sein.“
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Parkour

Hört sich komisch an? Schau dir mal die nachfolgenden Videos an! Einfach der Hammer!
„Russian Runners“
Free Running

Interview mit David Belle + verückten Szenen
Interview mit Robert Kujas (19) aus der „events“
Team ADD
Wie komme ich auf den Eintrag? Ich kannte Parkour schon länger, möchte jetzt aber selber anfangen ein „Traceur“ sein!^^

Grüße, Joseph

P.S. Wenn du auch aus Potsdam und Umgebung kommst, kannst du mich ja mal in ICQ adden: 317 445 583