ClustrMaps – erste Besucherpunkte

Juhuu! Eben gerade sind die ersten Punkte auf der ClustrMap erschienen.
Die ersten Besucher kamen aus Amerika, Deutschland/Tschechien (irgendwo bei der Grenze^^) und Great Britain!
Locations of visitors to this page

Babelfish

Babelfish

http://de.babelfish.yahoo.com

o.O In welchem Jahrhundert lebt Babelfish?! 😀
—Achtung: „Heil“ ist das Ergebnis, „salut“ die Eingabe—

EDIT 23.12.08: Die Ausgabe hat sich nun geändert. Statt „Heil“ wird „salut“ nun mit „Gruß“ übersetzt.

Sharogle.com

Ein tolles Angebot: Geld verdienen indem man die Google Suchmaschine benutzt …und wer tut das nicht jeden Tag?
Bei Sharogle kann sich jeder anmelden der einen Google Adsense Account hat.
Das funktioniert so:
Man meldet sich an (kostet nichts, es kann nichts passieren, etc) und gibt seine pub an, je mehr Suchanfragen man nun über Sharogle zur Google Suchmaschine macht desto mehr Punkte bekommt man. Je mehr Punkte, desto öfter wird die eigene pub bei Suchanfragen anderer Sharogle Usern benutzt.
Der Vorteil, die Zahlungen gehen automatisch auf dein Adsense Konto.
Doch wie verdient Sharogle daran?
“ Sharoglers own 50% of the rotations. For every search a new member ID will be rotated.“ Zitat: http://www.sharogle.com/about
Das heißt Sharogle wird die eigene pub zu 50% der Suchanfragen benutzen.

(Ich bitte den oberen Link mit Ref zu benutzen! ;-))
Zu Sharogle mit Ref: http://www.sharogle.com/register/?r=71
Zu Sharogle: http://sharogle.com/

Wer dem nicht traut kann hier nocheinmal nachlesen, oder sich mal auf der Seite umschauen, das Angebot klingt vernünftig.
Links: phpmedia über Sharogle
web2null


Ich werde so schnell wie möglich hier auch berichten, wie viel Einnahmen man mit Sharogle verzeichen kann!

Google erst ab 18!

Google Logo USK 18Hast du schoneinmal gegooglet? Wer nicht! Bist du noch nicht volljährig? Dann hast du die Regeln der “Google Dienstleistungsbedingungen” nicht befolgt, denn Google ist ab 18!

“2.3 Sie dürfen die Services nicht nutzen und die Vertragsbedingungen nicht annehmen, wenn Sie (a) nicht volljährig sind und daher keinen verbindlichen Vertrag mit Google abschließen können oder (b) nach US-Recht oder den gesetzlichen Bestimmungen anderer Länder, einschließlich des Landes in dem sie ansässig sind oder von dem aus Sie die Services nutzen, von der Inanspruchnahme der Services ausgeschlossen sind.”

Laut einigen Newsmeldungen gilt dies nicht nur für die Google Services sondern auch für die Suchdienste. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung: Wo kein Kläger da kein Richter und ich glaube kaum das Google ein Interesse haben könnte seine Nutzer zu verklagen. Das ist wohl eher eine Absicherung z.B. gegen Klagende Eltern.

Tipp: Inoffizieller Google Trick – Google nach Gesichtern suchen lassen

Mit einem kleinen Trick ist es möglich mit der Bildersuche ausschließlich nach Gesichtern zu suchen.
Man muss lediglich an die URL „&imgtype=face“ anhängen!

Google-Gesichtersuche

Update:

Seit kurzem ist die Gesichtersuche auch schon auf „normalem“ Wege zu erreichen. Man findet sie in der „Erweiterten Bildsuche“ unter dem Punkt „Content-Typen“. Dort muss „Gesichter“ ausgewählt werden.