Tipp: Dateisystem Check beim Start unterbinden

Achtung: Dieses Tutorial deaktiviert die Überprüfung komplett und diese muss gegebenfalls manuell durchgeführt werden. Um bei jedem Start, bei dem die Partition überprüft werden soll gefragt zu werden, ob man den Check überspringen möchte, nutzt bitte die Anleitung aus dem UbuntuUsers Wiki. Diese Anleitung bezieht sich jedoch nur auf die aktuelle Root-Partition und ist für andere Partitionen wirkungslos.


Vielleicht kennt ihr das: Ihr startet euren Computer um mal schnell was nachzuschauen und beim Start sagt euch dann die Konsole, dass die Partition XYZ zum Xten Mal gemountet wurde und sie nun überprüft werden muss. Je nach Größe und Ausnutzung dauert diese Überprüfung manchmal über eine halbe Stunde und das kann schon ziemlich nervig sein.

Um ihn zu deaktivieren könnt ihr folgenden Code in eine Konsole eingeben:

sudo tune2fs -c 0 -i 0 /dev/<PlattePartition>

<PlattePartition> müsst ihr noch durch die entsprechende Kombination ersetzen. So kann für Platte z.B „sda“ stehen und für Partition „2“. In diesem Fall wäre der Befehl dann „sudo tune2fs -c 0 -i 0 /dev/sda2„. Wenn euch nicht die Bezeichnung eurer Festplatte und Partition bekannt ist könnt ihr euch einfach eine Liste der vorhandenen anzeigen. Entweder könnt ihr das grafisch mit dem Partitionierungstool „gparted“ tun, oder ihr gebt einfach den Konsolenbefehl „fdisk -l“ ein.

Um die Überprüfung manuell durchzuführen genügt bei einem ext3/ext2 Dateisystem der Befehl „e2fsck /dev/<PlattePartition>„.

Achtung: Das Deaktivieren des Schutzmechanismusses geschieht auf eigene Gefahr hin und wird nicht empfohlen. Bei Deaktivieren sollte der Check regelmäßig manuell vorgenommen werden! In den man pages steht folgendes:

It is strongly recommended that either -c (mount-count-dependent) or -i (time-dependent) checking be enabled to force periodic full e2fsck checking of the filesystem. Failure to do so may lead to filesystem corruption due to bad disks, cables, memory, or kernel bugs to go unnoticed until they cause data loss or corruption.

  • maix

    Schlechte Methode IMHO, ab und zu sollte man es ja machen. Im ubuntuusers.de-Wiki wird eine bessere Methode gezeigt: Beim Booten wird gefragt, ob man die ÌberprÌfung jetzt machen will oder nicht. (Wichtig dabei aber das in der Experten-Info-Box zu machen, das andere schiebt es zu weit hinaus)

  • Danke für den Tipp – ich schreib das mal in den Artikel und passe den evtl. demnächst mal an.

    Gruß,
    foxx

  • Ich hab mir das noch einmal angeschaut und mir gefällt die Anleitung sehr gut – nur leider bezieht sie sich ausschließlich auf den Check der Root-Partition. Für die anderen Partitionen muss man das Skript anpassen. Ich setz mich da vielleicht bald mal ran.

    Gruß,
    foxx

  • jonas

    wie wärs mit sudo tune2fs -c 0 /dev/***
    der check wenn der rechner läuft ist ja ok

    stören tut es ja wohl hauptsächlich wenn es ein server ist und der check beim reboot viel zeit brauch?….

  • jonas

    oder kommt es dann beim reboot trotzdem ? 😀