[Update] MSN Zensur

Ich habe grade über MSN (Client: Adium, also libpurple) einem Kontakt die URL http://www.teamviewer.com/ schicken wollen – das ist die Webseite eines Programms zur Fernverwaltung von anderen Computern, welches keine Probleme bei Routern & co machen.
Nach wenigen Sekunden kam die Meldung „Nachricht konnte nicht gesendet werden, da ein unbekannter Fehler aufgetreten ist:“.
Erst hab ich an einen Verbindungsfehler gedacht, doch es stellte sich schnell heraus das die Medung nur bei Teamviewer Adressen erschien. Das ganze konnten mehrere MSN Nutzer reproduzieren.

Damit wird wieder einmal gezeigt, dass es für Microsoft leicht ist das MSN Netz zu zensieren. Doch fragt sich welchen Zweck sie mit der Zensur dieses praktischen und bekannten Programms verfolgen…

msn_zensur_screenshot

Update 29.01.09: „Beweisbild“ & Weitere Quellen die meine Behauptung unterstützen
Update 07.04.09: Die Teamviewer Webseite ist immer noch gesperrt, ein temporäres Problem kann somit ausgeschlossen werden.

  • Pingback: Microsofts Live bzw. MSN Messenger zensiert Nachrichten? » Beitrag » ++ INFO-TAIN ++()

  • Der Zweck ist eigentlich relativ offensichtlich… es soll verhindert werden dass irgendwer über msn einem anderem Nutzer Fernbedienungsprogramme in die Hand drückt und dann den PC übernimmt.
    Dass das so wahrscheinlich ziemlich selten passiert ist klar.

    Es handelt sich also mal wieder „nur“ um eine Zensur mit „den besten Absichten“. Das macht die Sache nicht viel besser aber vlt. verständlich. Imho wäre das Minimum dass MS eine aussagekräftigere Fehlermeldung bringt. Sowas wie „Nachricht konnte nicht gesendet werden, da sie Verweise auf gefährliche Inhalte enthällt“. Besser wäre es wenn die Nachricht ankommt und der Empfänger auf Sicherheitsrisiken hingewiesen wird. Aber wer erwartet schon sinnvolle Lösungen von Microsoft?

  • Ja das hab ich mir auch gedacht. Aber das diese Sperren oft auch daneben gehen sieht man z.B. an der zeitweiligen versehentlichen Sperrung von YouTube. Aber auch die Sperrung von TeamViewer halte ich nicht für richtig: Natürlich könnte man unbedarften Nutzern den Link schicken und diese irgendwie dazu überreden Passwort & ID zu übermitteln um Zugriff auf den Computer zu erlangen, jedoch dürfte auch für einen unbedarften Nutzer ersichtlich sein das es sich dabei um ein *Fernwartung*stool handelt. Außerdem muss er die Daten persönlich übermitteln und sieht genau wann jemand mit ihm verbunden ist. Wenn man über einen solchen Weg illegal Zugriff auf einen Computer bekommen möchte kann man genauso gut den Download auf einem eigenen Server hosten, einen Trojaner verschicken (Dann kann man sogar unbemerkt drauf zugreifen…) usw.
    Ich denke der Großteil der Teamviewer nutzer tut dies in guter Absicht – gerade weil man dadurch unbedarften Anwendern sehr einfach bei Computerproblemen helfen kann ohne das diese vorher eine Portweiterleitung im Router einstellen- sowie die öffentliche IP übermitteln müssen.

    Wegen der Fehlermeldung: Ich nutze nicht den offiziellen „Live Messenger“, weshalb die Fehlermeldungen anders sein können. Jedoch sieht man auf dem Screenshot des Blog Eintrags zur „Mediafire“ Sperrung, dass die Fehlermeldung im MSN Messenger nicht besser aussieht:
    „Folgende Nachricht konnte nicht an den Empfänger übermittelt werden:“

    Jemand der ganz legal den Versand größerer Datenmengen über einen One Click Hoster (wie Mediafire) vollziehen wollte, wird sich erstmal ziemlich über eine solch undurchsichtige Meldung wundern. Man muss schon erst einmal darauf kommen, dass Microsoft irgendwelche Filehoster gesperrt haben könnte…

  • Die Meldung bei MediaFire-links ist exakt dieselbe wie die, die erscheint, wenn eine Nachricht tatsächlich wegen eines technischen Fehlers nicht gesendet werden kann; ich hab da auch erstmal ganz schön gegrübelt.

  • Tja, und wegen dem störrigen Zensurfilter habe ich mich vor 5 Monaten ebenfalls entschieden, mich von MSN zu trennen, weil manchmal auch harmlose Seiten wie funpic.de zensiert werden. Guten Absichten hat es nach meiner Meinung nicht. Natürlich wäre es mit einer Verschlüsselung umgehbar. Daher wieder ein Grund dafür, auf das freie Jabber-Protokoll zu setzen.

  • Anonymous
  • inzwischen scheinen die aber wieder zu gehen die links…

    Jabber ist ja schön und gut, nur hats keiner 🙁

  • @ Annika
    keiner? Alle Google-Mail-, Web.de-, Freenet-, Facebook- und wasweißichnochalles-Nutzer zusammen sind dir nicht genug?
    Oder liegt es an einem Mangel an Clients?