AOL öffnet das OSCAR Protokoll

Wie vor einiger Zeit berichtet hat AOL vor einiger Zeit einen XMPP (Jabber) Testserver bereit gestellt, welcher die Kommunikation mit ICQ Kontakten erlaubte. Dieser war jedoch schon kurz nach meiner Ankündigung kaum bis gar nicht mehr erreichbar und es gab keine weiteren News seitens AOL.

Nun gibt es wieder eine große Neuigkeit: Die Spezifikationen des AIM und ICQ zugrundeliegenden Protokolls mit dem Namen „Oscar“ wurde heute offen gelegt. Dies ändert zwar nichts an den sehr zweifelhaften AGB, erlaubt jedoch nun sehr viel einfacher die Programmierung von alternativen Clients, Bots und auch Jabber Gateways. So müsste es nun stark vereinfacht worden sein, einen sehr vollständigen ICQ Transport für Jabber zu schreiben welcher auch Dinge wie Dateitransfer und evtl. sogar Jingle Audio/Video unterstützt. Weiterhin werden wohl keine alternativen Clients mehr ausgesperrt werden und sie befinden sich nicht mehr rechtlich in einer rechtlichen Grauzone (Soweit ich weiß verbietet z.B. MSN laut AGB sogar alternative Clients, dennoch gibt es viele von denen – Bei ICQ ist es ähnlich).

Die Spezifikationen sind auf der „OpenAIM“ Seite frei einsehbar.

AOL/ICQ bald XMPP/Jabber basiert?

Ein Wunder scheint zu geschehen 😉

AOL testet im Moment einen Jabber Server für die ICQ UINs. Dabei gibt es noch ein paar kleine Probleme und der Server scheint teils ein wenig überlastet zu sein aber man kann mit einer ganzen Reihe von Jabber Clients sich mit der UID aolscreenname@aol.com oder icqnummer@aol.com verbinden und sieht die gesamte ICQ-Adressenliste und kann mit den Kontakten chatten. Chats mit Kontakten außerhalb von ICQ/AOL also s2s (Server2Server) Verbindungen sind jedenfalls im Moment nicht möglich.

Ich fände das einen echten Fortschritt wenn ICQ/AOL bald auf XMPP als Protokoll aufsetzen würden. Damit wären zwar noch nicht die rechtlichen Probleme durch die AGB geklärt, jedoch wäre es theoretisch möglich über eine normale JID auf einem anderen Server mit ICQ Nummern zu kommunizieren und das ganz ohne Umwege wie Transports. Ob dieser Test erfolgreich verläuft und ICQ/AOL wirklich überlegt auf das XMPP Protokoll umzusteigen oder dieses zumindest als Alternative anzubieten steht noch in den Sternen aber ein Anfang ist es allemal.

Bei der Einrichtung muss man darauf achten, dass man einen alternativen Hostnamen angibt und keine SSL Verschlüsselung aber TLS wählt. Weiterhin darf die Ressource kein @ enthalten. Allgemein kommen also folgende Einstellungen zustande:

JID: icqnummer@aol.com bzw. aolscreenname@aol.com
Host: xmpp.oscar.aol.com
Port: 5222 (Standard Port für TLS/Plain)

Einfach mal ausprobieren und freuen 😉 Ich versuche euch auf dem Laufenden zu halten. Natürlich ist das nur ein Testserver und man sollte nicht all zu viel erwarten. Auch scheint der Server von den Tests ziemlich in die Knie zu gehen. Also am besten einfach später noch einmal versuchen falls es nicht klappen sollte.

Links:

Dojo Toolkit Version 0.4.3 erschienen

Offizielle Homepage besuchenDie Version 0.4.3 des praktischen JavaScript-Toolkits bzw. auch Ajax-Framework ist nun erschienen.

Dojo erleichtert das erstellen von JavaScript/aJax Anwendungen indem es eine Vielzahl an fertigen „Widgets“ mit sich bringt. Diese ermöglichen das Erstellen von umfangreichen Web-Applikationen mit relativ wenig Code. Eine Vielzahl an Beispielen erleichtert außerdem das finden der passenden Widgets. Ebenso wie das Verwenden der mitgelieferten Widgets ist das bearbeiten dieser oder das Erstellen von eigenen möglich. Die Entwicklung des Dojo Toolkits wird von großen Firmen wie IBM und AOL unterstützt, erfolgt jedoch komplett unter einer freien Lizenz (Doppelte Lizensierung unter der BSD- und der Academic Free Lizenz). AOL verwendet es sogar schon in zwei Web-Anwendungen: Den AIM Pages und der Beta-Version von AIM-Mail.

Die neue Version des Dojo Toolkits bringt viele sinnvolle Neuerungen mit sich. So ist es nun möglich über den WebBuilder nur die gewünschten Bestandteile dem Dojo Paket beizufügen und diese noch zu komprimieren. Das verkürzt die Ladezeit und den verwendeten Speicher. Außerdem kann man nun mit „xDomain“ das verwendete Dojo auf verschiedene Server aufteilen und AOL bietet dauerhaft eine verwendbare Distribution unter der URL http://o.aolcdn.com/dojo/0.4.3/dojo.js an. So muss man bei eigenen Skripten die Dojo verwenden nicht jedes mal dieses mit dazu packen, sondern kann mit dem folgenden Code einfach immer ein Dojo einbinden:

<script type=“text/javascript“ src=“http://o.aolcdn.com/dojo/0.4.3/dojo.js“></script>

Dies hat zusätzlich den praktischen Nebeneffekt, dass es nicht den bekannten „Hänger“ beim Laden einer Seite mit viel JavaScript gibt, sondern das sofort die HTML-Seite angezeigt wird und kurz darauf die JavaScript Funktionen verfügbar sind.

Update: Nun ist schon die Version 0.4.3 erschienen.
Updated (12.09.07): Es gibt nun schon eine ganz neue Generation – Dojo 0.9