Google Mail goes offline

GMail OfflineNutzer des GMail bzw. in Deutschland Google Mail Web Frontends können nun eine sehr interessante neue Funktion testen: Über die Google Labs Plugins ist es nun möglich, mit Hilfe von Google Gears ohne Internetverbindung E-Mails zu schreiben und zu lesen. Dafür wird Google Gears sowie ein Gears fähiger Browser (Firefox, Safari, Google Chrome, Internet Explorer) benötigt.

Zur Benutzung muss man in den Einstellungen die Sprache auf „English (US)“ stellen, da die Google Labs Funktionen bisher nur in der englischen Version von GMail verfügbar sind. Anschließend kann man im Reiter „Labs“ einen Haken neben dem „Offline“ Modul setzen. Nachdem man die Einstellung gespeichert hat sollte ein neuer Link rechts oben im Browserfenster auftauchen: „Offline“.

Nach dem ersten Aktivieren wird Gears alle Nachrichten im Postfach herunterladen. Sinnvoll: Dabei werden die neusten Nachrichten als erstes geladen, so dass man bei großen Postfächern auch nach unvollständigem Download schon die aktuellsten Mails offline lesen kann.

Tipp: Man kann nach dem Aktivieren des Offline Modus die Sprache wieder auf Deutsch umstellen. Der Offline Modus bleibt dabei aktiv.

Google Services @jbbr.net

Nun ist es offiziell: Wir bieten ab sofort unter der Domain jbbr.net diverse Services an. Dabei verwenden wir Google Apps als Grundlage was mehrere Vorteile hat: Wir können euch kostenfrei viele Dienste anbieten für welche wir sonst hohe Serverkosten bezahlen, und viel Zeit in die Administration investieren müssten. Weiterhin sind die Google Services schon bewährt, so ist Google Mail einer der beliebtesten Mailservices und die Weboberfläche hochgelobt.

Kurz gesagt: Ihr erhaltet nach einer Registrierung kostenlos eine Adresse in der Form „[email protected]et“ und könnt für diese Adresse die gewohnten Google Services nutzen. So gibt es Google Talk (Jabber), Google Mail, Google Kalender, Google Docs, iGoogle und weitere.

Eine genaue Auflistung der Features gibt es hier!

Xda mini

Ich habe den Xda mini im moment testweise.. Nicht der neuste seiner Generation, ich bin jedoch positiv überrascht!Xda mini
Der Xda mini ist größer und schwerer als normale Handies, ist ja auch ein Pocket PC. Er hat Windows CE installiert, es wird aber bald ein Ubuntu für Pocket PC released.
Wieso einen Pocket PC? Das fragte ich mich auch, die Vorteile sind, dass es Software wie Kalender, Word, Excel, PPT, Adobe Reader etc für den Pocket PC gibt, wenn man diese auch nutzt. Für Termine ist der Xda praktisch, für das schreiben jedoch nicht so sehr. Zwar ist „Transcriber“ sehr cool, aber man ist am Rechner einfach schneller! Transcriber erlaubt es direkt mit dem Stift auf den Touchscreen zu schreiben und der Pocket PC ließt dies dann und gibt es in Computerschrift aus. Dies funktioniert aber nur gut, wenn der Pocket PC die Wörter auch kennt. Der Pocket PC wird per Touchscreen bedient. Die Internet funktionen, eMail, Browsen, GoogleEarth, IM ist komfortabel. Es empfiehlt sich jedoch eine Internet-Handy-Flatrate, bzw. das Browsen über USB oder Bluetooth. Der Nachfolger der Xda neo unterstützt auch WLAN.
Auch ein paar gute Spiele sind für den Pocket PC zu haben, darunter Age of Empire, oder Simcity  2000! 😉