Google Services @jbbr.net

Nun ist es offiziell: Wir bieten ab sofort unter der Domain jbbr.net diverse Services an. Dabei verwenden wir Google Apps als Grundlage was mehrere Vorteile hat: Wir können euch kostenfrei viele Dienste anbieten für welche wir sonst hohe Serverkosten bezahlen, und viel Zeit in die Administration investieren müssten. Weiterhin sind die Google Services schon bewährt, so ist Google Mail einer der beliebtesten Mailservices und die Weboberfläche hochgelobt.

Kurz gesagt: Ihr erhaltet nach einer Registrierung kostenlos eine Adresse in der Form „[email protected]“ und könnt für diese Adresse die gewohnten Google Services nutzen. So gibt es Google Talk (Jabber), Google Mail, Google Kalender, Google Docs, iGoogle und weitere.

Eine genaue Auflistung der Features gibt es hier!

NST.exe

EDIT: Zur Zeit der Erstellung des Eintrags fand ich es lustig das Programm ab und an zu benutzen. Inzwischen hat sich meine Meinung geändert, ich finde man sollte es nicht übertreiben sinnlos PCs zuzuspammen. Dennoch möchte ich das Programm nicht herausnehmen und lasse es bestehen, hoffe aber, dass keiner Unsinn damit anstellt.

Und wieder ist ein kleines Programm fertig! Es heißt NST.exe und kann wie immer hier runtergeladen werden! NST steht für Net Send Tool.
Bei NST.exe handelt es sich um ein in Python geschriebenes, sinnfreies Programm, welches im Hintergrund läuft, nach zwei Minuten schlägt es dann zu!…
Das Programm greift auf den Nachrichtendienst von MS Windows zurück, welcher Standartmäßig bei Win2K gestartet ist. Bei XP kann man ihn unter Systemsteuerung/Verwaltung/Dienste/Nachrichtendienst aktivieren.
Nun werden an alle erreichbaren Rechner, die den Nachrichtendienst aktiviert haben Nachrichten im Intervall von 10 Sekunden gesendet.
Anwendung findet NST.exe z.B. in der Schule, ca. 100 Rechner vernetzt, alle mit Win2k und alle mit aktiviertem Nachrichtendienst. Man kann sich den Spaß ausmalen, wenn 100 Rechner anfangen alle 10 Sekunden zu piepen.
Den Countdown von 2 Minuten habe ich eingebaut, damit man sich von dem infizierten Rechner entfernen kann und man nicht verdächtigt wird.
Und zu guter Letzt, das kostenlose 😉 Programm:

Beenden lässt es sich einfach über den Task-Manager.